Gelenkspaltverschmälerung durch Knorpelabnutzung
Therapie bei Arthrose
Als Therapie zur Behandlung von "beginnendem" Gelenkverschleiß, der sogenannten initialen Arthrose, führen wir auch Injektionsbehandlungen mit verschiedenen Präparaten durch.

Zur Verfügung stehen neben den "klassischen" Therapeutika auch homöopathische Arzneien und die "Hyaluronsäure", eine Art Knorpel-ersatz. Der schmerzlindernde Effekt hält bis zu einem Jahr an.

Besonders sinnvoll ist eine solche Behandlung bei Verschleiß- erkrankungen im Anfangsstadium oder bei Patienten, die sich einer Operation nicht unterziehen können oder wollen. Nebenwirkungen sind sehr selten, die Injektionen (in der Regel einmal pro Woche über 5 Wochen) ist kaum schmerzhaft. Natürlich können begleitend auch andere Therapien wie Krankengymnastik und physikalische Therapie eingesetzt werden.

Hauptanwendungsgebiete sind Arthrosen von Knie-, Hüft- und Armgelenken sowie auch durch Knorpelverschleiß hervorgerufene Schmerzzustände an den Gelenken der Wirbelsäule.

Die Behandlungen finden in entspannter Atmosphäre entweder im Sitzen oder Liegen statt. Der Patient braucht sich nicht zu entkleiden.

Als weitere Alternative können wir die Magnetfeldtherapie empfehlen. Hierbei werden schmerzhafte Entzündungen bekämpft und die Regenerationsfähigkeit des Knorpels unterstützt.